Deutschland

Diese Informationen werden gemäß § 5 Telemediengesetz (TMG) und § 2 Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung (DL-InfoV) zur Verfügung gestellt. 

Allgemeines 

Goodwin Procter praktiziert in Deutschland über Goodwin Procter LLP, eine gemäß dem Recht des Commonwealth of Massachusetts, Vereinigte Staaten von Amerika, gegründete Limited Liability Partnership. Die persönliche Haftung unserer Partner ist im gesetzlich geregelten Umfang beschränkt. Goodwin Procter LLP unterhält ihren Hauptsitz in 100 Northern Avenue, Boston, MA 02210, Vereinigte Staaten von Amerika.

Kontaktangaben

Sie erreichen Goodwin Procter LLP wie folgt: 

An der Welle 4 
60322 Frankfurt am Main 
Deutschland 
Telefon +49 (0) 69.7593.8624 
Fax +49 (0) 69.7593.8200 
E-Mail skock@goodwinlaw.com

Der Vorsitzende (und gesetzliche Vertreter) der Niederlassung in Frankfurt ist Stephan Kock. 

Berufsbezeichnungen und Kammerzulassung

Alle unsere in Deutschland tätigen Rechtsanwälte (ausländische Anwälte ausgenommen) sind in der Bundesrepublik Deutschland als Rechtsanwälte zugelassen und sind Mitglied der für Frankfurt am Main zuständigen Rechtsanwaltskammer. Die Adresse der Kammer lautet:

Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main 
Bockenheimer Anlage 36 
60322 Frankfurt am Main 
http://www.rechtsanwaltskammer-ffm.de.

Rechtsanwälte, die gleichzeitig als Steuerberater tätig sind, sind in der Bundesrepublik Deutschland als Steuerberater zugelassen und sind Mitglied der für Frankfurt am Main zuständigen Steuerberaterkammer. Die Adresse der Kammer lautet:

Steuerberaterkammer Hessen 
Gutleutstrasse 175 
60327 Frankfurt am Main 
http://www.stbk-hessen.de

Berufsordnungen

Es gelten die folgenden Vorschriften des Berufsrechts:

  • für Rechtsanwälte:
    • BRAO – Bundesrechtsanwaltsordnung;
    • BORA – Berufsordnung für Rechtsanwälte;
    • FAO – Fachanwaltsordnung;
    • RVG – Gesetz über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte;
    • Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Gemeinschaft (CCBE) und
    • Gesetz über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland (EuRAG) v. 9.3.2000 (BGBl. I S. 182) (Gesetz zur Umsetzung von Richtlinien der Europäischen Gemeinschaft auf dem Gebiet des Berufsrechts der Rechtsanwälte).

Diese Berufsvorschriften sind u. a. auf der Website der Bundesrechtsanwaltskammer unter (http://www.brak.de/fuer-anwaelte/berufsrecht/) zu finden.

  • für Steuerberater:
    • StBerG – Steuerberatungsgesetz;
    • DVStB - Durchführungsverordnung zum Steuerberatungsgesetz;
    • BOStB - Berufsordnung der Bundessteuerberatungskammer und
    • StBGebV – Steuerberatergebührenverordnung.

Diese Berufsvorschriften sind u. a. auf der Website der Bundessteuerberaterkammer (http://www.bstbk.de/de/steuerberater/) unter „Weiterführende Links“ zu finden.

Umsatzsteuer (USt)

Goodwin Procter LLP ist für Umsatzsteuerzwecke unter der USt-Identifikationsnummer DE303788105 in Deutschland registriert.

Berufshaftpflichtversicherung

Goodwin Procter LLP hat zur Erfüllung der beruflichen Anforderungen in Deutschland eine Berufshaftpflichtversicherung für ihre Anwälte und Steuerberater bei der AXA Versicherung AG, Colonia-Allee 10-20, 51067 Köln, abgeschlossen. Diese Versicherung deckt die weltweiten Aktivitäten.

Die Kanzlei hat darüber hinaus eine weltweit geltende Berufshaftpflichtversicherung.

Bekämpfung von Geldwäsche 

Es gibt in Deutschland mehrere gesetzliche Vorschriften, die auf die Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sowie die Ermöglichung der strafrechtlichen Verfolgung gerichtet sind, darunter das Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG) und das Strafgesetzbuch. Mit diesen Gesetzen werden Finanzinstituten und Anwaltskanzleien bestimmte Kontrollen auferlegt.

Wir sind verpflichtet, detaillierte mandantenbezogene Sorgfaltspflichten in Bezug auf neue und bestehende Geschäftsbeziehungen zu erfüllen sowie diese laufend zu überwachen, was auch Sorgfaltspflichten im Hinblick auf verbundene Parteien, wie beispielsweise wirtschaftliche Eigentümer eines Mandanten, umfasst. Dementsprechend bitten wir unsere Mandanten um zeitnahe Angaben zur Identitätsfeststellung und Bestätigung. Wir können gelegentlich Online-Informationsquellen, wie beispielsweise elektronische Nachforschungen, einsetzen, um die Sorgfaltspflichten mit Blick auf unsere Mandanten zu erfüllen.

Wir sind u. U. auch verpflichtet, die zuständigen Behörden (wie beispielsweise die Financial Intelligence Unit des Bundeskriminalamtes) zu informieren, wenn uns Gewinne aus schweren Straftaten in Verbindung mit von uns erbrachten Dienstleistungen zur Kenntnis kommen oder wir dies vermuten (ob vom betroffenen Mandanten oder einer anderen Person). Unter bestimmten Umständen hat die Meldepflicht Vorrang vor unseren Pflichten gemäß dem Anwaltsgeheimnis und es ist uns u. U. nicht gestattet, den betroffenen Mandanten darüber in Kenntnis zu setzen, ob wir eine Meldung gemacht haben oder beabsichtigen.

Wir können die Leistungserbringung für einen Mandanten einstellen oder von zuständigen Behörden zur Einstellung aufgefordert werden, wenn der betroffene Mandant keinen Identitätsnachweis erbringt oder wir vermuten, dass der Mandant oder eine mit dem Mandanten oder der Angelegenheit verbundene Partei an Tätigkeiten beteiligt ist, die gemäß dem Gesetz zur Verhinderung von Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung untersagt sind.